Curriculum (KomHyp)

Das Curriculum "Hypnosystemische Kommunikation" (KomHyp) ist für TeilnehmerInnen konzipiert, die in Beratungsgesprächen Menschen professionell begleiten. Teilnahmeberechtigt sind therapeutisch oder beratend Tätige aus psychosozialen, pädagogischen oder medizinischen Berufen sowie aus dem Coaching. Bei Rückfragen zu Ihrer spezifischen Qualifikation sprechen Sie uns gerne an. 


Die Gesprächsstrategien aus der Hypnotherapie Milton H. Ericksons bilden den Hauptanteil der Lehrinhalte, ergänzt durch ausgewählte systemische Methoden. Das Curriculum umfasst

Die Teilnehmer erhalten das MEG- Zertifikat „Hypnosystemische Kommunikation“.

 

8 Grundkurse (Kom-Seminare):
 

Kom 1: Grundlagen und Prinzipien der hypnosystemischen Kommunikation nach Milton H. Erickson
Ethische Grundhaltung, Wirklichkeitskonstruktion, theoretischer Hintergrund, Grundbegriffe (z.B. Alltagstrance, Kommunikationsstile, Indirektheit, Ideodynamik, Suggestion) – Wertschätzung der individuellen Person und ihrer Weltsicht. Zielfindung und Orientierung auf Lösungen – Ressourcenorientierung und Ressourcenaktivierung (Ressourcendiagnostik vs. Problemdiagnostik) – Unbewusste Lösungsfindung (z.B. Umgang mit spontanen Trancephänomenen, Anregung von unbewussten Suchprozessen) – Konkrete Beispiele aus den beruflichen Erfahrungsfeldern.
 

Kom 2: Selbsthypnose und Selbsterfahrung
Grundtechniken der Entspannung – Verständnis der physiologischen Prozesse – Selbsthypnose (z.B. „Ort der Ruhe“, „Kontakt mit innerem Freund/ weiser Frau“) – Selbsterfahrung von Trancephänomenen – Nutzung von Bildern und Ressourcen – Mentales Training – Entwicklung von Schlüsselwörtern und wirksamen Kognitionen.
 

Kom 3: Kontakt, Beziehung und Kommunikation
Entwicklung einer respektvollen Beziehung – Kontakt mittels nonverbaler und verbaler Kommunikation (Rapport durch pacing und leading) – Nutzung unbewusster Beziehungsgestaltung (z.B. rezeptives Offensein, freischwebende Aufmerksamkeit, Intuition) – Utilisation von Widerstand – Repräsentationssysteme.
 

Kom 4: Direkte und indirekte Kommunikation
Sprachliches Meta-Modell / Milton-Modell – Direkte und indirekte Suggestionen – Beiläufige Suggestionen – Kommunikation über Dritte – Konversationstrance – Einstreutechniken – Paradoxien.
 

Kom 5: Geschichten und Metaphern
Einsatz von Metaphern, Geschichten, Anekdoten und Witzen – Erkennen und Nutzen vorhandener Metaphern – Entwicklung individueller Personen-, Situations- und Prozessmetaphern – Konstruktion von lösungsorientierten Geschichten – Arbeit mit Symbolen.
 

Kom 6: Suggestive Strategien im Einzelgespräch und in der Gruppe
Einzelgespräch: Lösungsfokussierende Strategien (z.B. „Wunderfrage“, Skalierungen) – Strategische Planung – Minimale strategische Veränderung – Utilisation: Erkennen und Nutzen konkreter Situationen.
Gruppe: Orientierung auf Wertschätzung der einzelnen GruppenteilnehmerInnen – Regeln für eine konstruktive Gruppenarbeit – Individuelle Themen – Nutzung der Ressourcen der Gruppe (z.B. informelle Co-LeiterInnen, Aussteiger, schwierige Gruppensituationen usw.).
 

Kom 7: Beratungsaufbau und Beratungsprozess
Auftragsklärung (Dreiecksverträge) – Explizite und implizite Aufträge – Zielfindung und Kontrakt – Lösungsfokussierte Prozessbegleitung und Prozessinstruktion – Utilisation: Erkennen und Nutzen von Ressourcen – Phasen des Beratungsprozesses – Evaluation.
 

Kom 8: Hypnosystemische Konzepte und Integration in die jeweiligen Praxiskontexte
Berücksichtigung von Kontextbedingungen – Analyse der Kommunikationsmuster - Beziehungsstrukturen (z.B. formelle und informelle Hierarchien, Rollenkonflikte) – Funktionen im System (z.B. „identifizierter Patient“, Sündenbock, Opfer) – Systemische Arbeitsmethoden (z.B. Skulpturen, systemische Fragetechniken).

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
M.E.G. Wandlitz